Personal

Der Weg zur betrieblichen Altersvorsorge

Da die Versorgung mit der gesetzlichen Rentenversicherung für deine Mitarbeiter nicht mehr ausreichen wird, bietest du mit der betrieblichen Altersvorsorge deinen Angestellten die Möglichkeit, ihre gesetzliche Rente aufzustocken. 

Viele Arbeitnehmer wissen gar nicht, dass sie darauf sogar ein Recht haben. Teile ihres Lohns bzw. Gehalts können in eine betriebliche Altersvorsorge umgewandelt werden. Der Staat fördert diese Art der Vorsorge über Einsparungen bei Steuern und Sozialabgaben.

Möglichkeiten der bAV

Es gibt mehrere Optionen, wie die betriebliche Altersvorsorge von deinen Angestellten eingesetzt werden kann: zur Altersvorsorge, zur Berufsunfähigkeitsvorsorge oder zur Hinterbliebenenvorsorge. 

Du als Chef entscheidest, welche von den betrieblichen Altersvorsorgen du deinen Mitarbeitern anbietest. Man unterscheidet zwischen

  • Direktversicherung
  • Pensionskasse
  • Pensionsfond
  • Unterstützungskasse
  • Pensionszusage.

Die Direktversicherung ist eine der beliebtesten Vorsorgearten. Folgende Merkmale zeichnen diese aus: 

  • Der Vertrag wird über dich als Arbeitgeber abgeschlossen.
  • Die monatlichen Beiträge werden direkt vom Bruttolohn deines Mitarbeiters abgezogen und gehen 1:1 in die Direktversicherung über. Dadurch hat dein Angestellter eine monatliche Steuerersparnis. Auch eine flexible Zahlung der Beiträge ist möglich.
  • Bei Auszahlung im Rentenalter hat der Angestellte dann die Wahl einer lebenslangen, monatlichen Rente oder einer einmaligen Kapitalauszahlung.
  • Du als Arbeitgeber bist verpflichtet, Neuverträge mit mind. 15% zu bezuschussen. Bei bereits laufenden Verträgen fällt dieser Zuschuss ab 2022 an. Somit ist gewährleistet, dass sich eine Direktversicherung als Altersvorsorge für die Angestellten auf jeden Fall rechnen wird.

Vorteile für deine Mitarbeiter

  • Die Besteuerung erfolgt erst mit der Auszahlung in der Rentenzeit und somit mit dem dann gültigen Steuersatz, welcher mit Eintritt der Rente niedriger ausfällt.
  • Auf Wunsch können weitere Versicherungen (Berufsunfähigkeit oder Hinterbliebenenschutz) zusätzlich mitversichert werden.
  • Sollte dein Mitarbeiter aus dem Unternehmen ausscheiden, kann die Versicherung auf den neuen Arbeitgeber übertragen oder privat weitergeführt werden.
  • Bei Insolvenz des Arbeitgebers sind eingezahlte Beiträge sicher.
  • Bei Arbeitslosigkeit wird der Vertrag auf den Arbeitnehmer übertragen. Er kann dann anhand seiner finanziellen Mittel über die monatlichen Beiträge entscheiden. Das eingezahlte Kapital kann nicht auf das Arbeitslosengeld II angerechnet werden.
  • Durch den Abschluss über dich als Arbeitgeber können deine Mitarbeiter von attraktiven Konditionen profitieren, die der Versicherer durch den Verkauf von mehreren Verträgen gewährt.

Rechenbeispiel

Mit dem nachstehenden Rechenbeispiel visualisierst du deinem Team anschaulich, welche Vorteile sie mit der Nutzung der bAV haben.

Dein Angestellter hat ein monatliches Bruttogehalt von € 2.500,-. Mit dem Abschluss einer Direktversicherung mit einem monatlichen Einzahlungsbetrag von € 100,- sieht die Modellrechnung wie folgt aus:

ohne bAVmit bAV
Bruttogehalt2.500,00 €2.500,00 €
Entgeltumwandlung bAV0,00 €100,00 €
Gesamtbrutto2.500,00 €2.400,00 €
steuerrechtliche Abzüge (Lohnsteuerklasse III,
ohne Kinderfreibetrag)
138,79 €116,63 €
sozialversicherungsrechtliche Abzüge511,88 €491,40 €
Nettoverdienst1.849,33 €1.891,97 €
Überweisung bAV0,00 €100,00 €
Auszahlungsbetrag1.849,33 €1.791,97 €

Für eine monatliche bAV-Einzahlung von 100 € muss der Mitarbeiter bei dieser Modellrechnung monatlich nur 57,36 € seines Nettogehalts investieren.

Nachteile für deine Mitarbeiter

  • Die Direktversicherung kann nur für festangestellte Mitarbeiter abgeschlossen werden.
  • Eingesparte Sozialabgaben mindern den Rentenanspruch, das Krankengeld sowie das Arbeitslosengeld.
  • Eine Kündigung der Direktversicherung ist nicht möglich. Bei Ausscheiden aus dem Unternehmen oder finanziellen Engpässen ist lediglich ein Antrag auf Beitragsfreiheit möglich.
  • Bei Auszahlung fallen Steuern, Pflege- und Krankenversicherungsbeiträge an. Allerdings gibt es für gesetzlich Krankenversicherte seit letztem Jahr eine Entlastung. Krankenkassenbeiträge fallen nur für Beträge an, die den Freibetrag für Versorgungsbezüge in Höhe von knapp 160€ im Monat (Stand 2020) übersteigen.

Vorteile für dich als Arbeitgeber

Auch du als Arbeitgeber profitierst von attraktiven Vorteilen bei der Direktversicherung:

  • Geringer Aufwand beim abschließen der Verträge. Versicherst du mehrere Angestellten beim gleichen Versicherungsunternehmen, gibt es meist bessere Konditionen als beim Abschluss von Einzelverträgen.
  • Flexible Finanzierung der Beiträge ist möglich. Diese können entweder von dir als Arbeitgeber, deinem Angestellten (durch Entgeltumwandlung) oder von beiden Parteien gemeinsam bezahlt werden.
  • Einsparung bei Lohnnebenkosten. Bei der Entgeltumwandlung vereinbaren deine Mitarbeiter mit dir, dass Teile ihres Bruttogehalts in Beiträge zur Direktversicherung umgewandelt werden. Dies ist auch mit Sonderzahlungen (z.B. Urlaubs- und Weihnachtsgeld) und vermögenswirksamen Leistungen möglich. So sparst du Lohnnebenkosten und deine Mitarbeiter Steuern und Sozialabgaben.
  • Mitarbeitermotivation ohne Zusatzkosten. Nutze dafür die Möglichkeit, die bAV deiner Mitarbeiter mit einem Zuschuss zu unterstützen. Finanziere diesen Beitrag aus den gesparten Sozialabgaben, er ist für dich kostenneutral.
  • Steigere deine Attraktivität als Arbeitgeber. Zusätzlich zum Gehalt kannst du deinen Mitarbeitern den kompletten Beitrag zur bAV zahlen und damit deine Verhandlungsposition bei Gehaltsverhandlungen oder bei der Personalgewinnung verbessern. Damit zeigst du soziale Verantwortung und stärkst mit diesem Angebot das Ansehen deines Unternehmens.
  • Deine Beiträge kannst du als Betriebsausgaben steuerlich geltend machen.
  • Bei der Direktversicherung fallen keine Beiträge an den Pensionssicherungsverein zur Insolvenzsicherung an und es erfolgt kein Ausweis in deiner Unternehmensbilanz.

Mehr zur Direktversicherung findest du hier.